Deutschen Tuningszene

Mitsubishi EVO XIII

Geplant war das Event ursprünglich ganz anders – am 15.07. also 2 Tage nach dem offiziellen Kinostart von „TFATF: Toyko Drift“ in den deutschen Kinos wollten wir uns mit euch auf dem Parkplatz von Mlöbel-Höffner an der A7 Richtung Lübeck treffen. Von dort sollte der Corso quer durch die Stadt über Reeperbahn, Hafen und Binnenalster zum UCI Smart City führen und anschließend dort im Bolero bei Cola und Cocktails einen gemütlichen Ausklang finden.

Nun kommt es aber bekanntlich ersten anders und zweitens als man denkt – nachdem im Zuge der Planung eine eMail an Universal Pictures verfasst und abgeschickt wurde meldete sich unverhofft das Hamburger Pressebüro von UIP. Die Damen dort waren von unseren Plänen, in der Hansestadt etwas für die Zielgruppe des Films zu organisieren, derart begeistert, daß wir kurzerhand 150 Freikarten für eine exklusive Vorpremiere erhielten mit der Bitte, diese an unsere Kunden weiterzureichen.

Jetzt wurde es hektisch, denn diese Pressevorführung sollte schon 6 Tage später stattfinden und natürlich war es für uns eine Frage der Ehre zu diesem Anlaß möglichst hochkarätige und dem Film angemessene Fahrzeuge zu diesem Event einzuladen.

Am Ende laß sich die Anmeldeliste, die übrigens immer noch eingesehen werden kann, wie das Who is Who der deutschen Tuningszene. Neben diversen Wolfsburgern, Ingolstädtern, Rüsselsheimern und anderen deutschen Marken und Modellen gab es auch exotisches zu bewundern, beispielsweise einen Mitsubishi EVO XIII, Nissan 300ZX / 350Z, Toyota Supra TwinTurbo, Celica, MR2 aber auch Corvettes, Camaros und als special guest der RENNER II, bekannt aus Film und Fernsehen. Überhaupt war alles vertreten, was auch bei Tokyo Drift eine tragenden Rolle spielt. Nur ein RX 7 hat leider nicht den Weg zu uns gefunden – vermutlich waren die aktuellen Spritpreise schuld!

DAS WARM-UP

Um 16:30 trafen sich ca. 80 Fahrzeuge im Grevenweg 84 vor UNDERGROUND RACING – dem Tuning-Shop im Norden – zum Warm-UP. Hier gab es erste Benzingespräche, Fahrzeuge wurden bewundert und Hände geschüttelt – die Szene kennt sich.

Aber auch neue Gesichter waren zu sehen, denn dieses Event wurde ganz bewußt markenoffen angelegt. So unterhielt sich ein Corvette- mit einem Golffahrer und Nissans wurden von eingefleischten Mercedes- und BMW-Anhängern fotografiert. Am Ende ging es nur noch um eines: Spaß, Tuning und die Vorfreude auf die anschließende Filmpremiere – immerhin gut 3 Wochen vor dem offiziellen Start !

Nachdem das Wetter es sich kurz vor vier glücklicherweise nochmal überlegt hatte und uns mit Sonnenschein „satt“ verwöhnte konnte es gegen 17:30 endlich losgehen. Etwas später als geplant, da in einer Hauruck-Aktion noch schnell das aktuelle Showroom Car von Underground Racing flottgemacht wurde (ein BMW E36 Compact mit M3 Motor und 400PS). Auch die als Anstandsdamen angereisten Polizistinnen staunten nicht schlecht als sich die Kolonne dann fast die gesamte Wendenstraße entlang aufstaute und die Motoren und Auspuffanlagen ein Feeling erzeugten, wie man es sonst wohl nur von Rennstrecken her kennt.

DIE FAHRT ZUM KINO

cinemaAuch wenn es trotz verteilter Streckenpläne zu einigen Konfussionen über die richtige Route kam und am Ende doch jeder da lang gefahren ist wo er wollte muß die Kulisse für Passanten und andere Verkehrsteilnehmer beeindrucken gewesen sein. Vom Hörensagen weiß ich, daß es unter den Teilnehmern das ein oder andere freundschaftliche Kräftemessen gegeben haben soll, was die allgemein gute Stimmung natürlich weiter verbesserte. Leider haben wir es nicht mehr geschafft einen Kameramann im Wallring Tunnel zu platzieren, wobei im Nachinein betrachtet dessen Gesundheit vermutlich etwas gelitten hätte. Wer mit offenem Fenster vor oder hinter einem der etwas deftiger modifizierten Fahrzeuge gefahren ist, weiß vermutlich was ich meine.

Vor dem Kino angekommen wurden dann auch die letzten Ängste und Zweifel einiger Fahrer beseitigt, die um ausreichende Stellplätze ob der Menge an gleichzeitig eintreffenden Wagen bangten. Das Team von Drift Society hat gegenüber des Kinos rechts neben der Shell Tankstelle ein gutes Auge bewiesen und Parkplätze im Überfluß lokalisiert, so daß jeder sein Schätzchen sicher und Frontspoiler-freundlich abstellen konnte.

Direkt auf dem Platz zum Eingang des CINEMAXX Dammtor – nicht zu verfehlen durch den provokant geparkten Toyota Celica der Firma Underground Racing – wurde es dann schell voller und voller, bis es kurz vor 18h endlich zum Einlaß ging.

DER FILM

Die netten Damen von UIP zeigten sich weiterhin äußerst spendabel, so daß jeder auf seine Kosten kam. Unmengen von Aufklebern und anderem Werbematerial wurden genauso verteilt, wie Getränke bis zum Abwinken, was einige Teilnehmer natürlich bis an die Schmerzgrenze ausreizten. Nachdem alle Handys und weitere elektronische Geräte ordnungsgemäß abgegeben wurden begann der Film.

Zum großen Erstaunen des Auditoriums und zum noch größeren Entsetzen der Pressedamen in ENGLISCH ! Dies war keinesfalls geplant und auf eine unglückliche Verwechslung beim Versand der Filmrollen an das Kino zurück zu führen. Nach kurzer Eingewöhnungsphase hatten sich aber alle an die geänderte Situation gewöhnt und im Anschluß einhellig beschlossen, daß dieser Umstand dem Film in keinster Weise geschadet hat. Im Gegenteil, viele, die in der Schule aufgepaßt hatten waren sogar begeistert von der Originalfassung und alle anderen konnten sich aufgrund der recht einfachen Story und hilfsbereiter Nachbarn schnell zurecht finden.

Vielmehr möchte ich über den Film garnicht erzählen, denn schließlich soll ihn sich ja jeder selbst im Kino anschauen. Nur soviel: er ist ein würdiger Nachfolger des ersten Teils, überzeugt durch geile Karren und noch geilere Action und das Ende ist einfach göttlich.

DIE AFTERSHOW PARTY

Da UIP leider kein offizielles Aftershow Event geplant hatte mußten wir uns überlegen, wo soviele getunte Autos im Anschluß an den Film Platz finden würden. Schnell war BONNYS DINER an der A7 ausgemacht, wohin uns zu unserer großen Freude viele Teilnehmer auf eine Cola und ein Steak oder Burger folgten.

Natürlich war die Stimmung direkt nach der Vorstellung auf ihrem Höhepunkt was wohl auch dazu führte das die Fahrt zum Diner bei einigen deutlich schneller absolviert war als bei anderen, was wohl auch dem ein oder anderen automobilen Scharmützel zwischen Mercedes, BMW, Volkswagen und amerikanischen Sportwagen zu verdanken ist.

Rund 1 Stunde nach Filmende hatten auch die letzten Hungrigen das Diner erreicht und wir besetzten den halben Laden bis kurz vor Mitternacht, um dann direkt vor dem Diner noch den ein oder anderen schwarzen Strich auf dem Asphalt zu hinterlassen, bevor alle wieder die Heimreise antraten.

RESUMÉE

Ein absolut gelungenes Event, supernette Leute, ein geiler Film, der die Herzen aller Tuningfans höher schlagen ließ und ein leckerer Abschluß bei Bonnys – mehr kann man von einer solchen Veranstaltung nicht erwarten !

Wir, die Drift Society, möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei allen Teilnehmern, dem UIP Pressebüro, der Firma Underground Racing und dem Wettergott für diesen genialen Tag bedanken und versprechen, daß dies bestimmt nicht unser letztes Event war ! Keep on Drifting !